Raumplanung und Stadtentwicklung

Politische Ziele Stadtentwicklung

Die Stadt ist eine Siedlungsform, die das Zusammentreffen einander fremder Menschen wahrscheinlich macht. Dieses Zusammentreffen kann dort stattfinden, wo öffentlicher Raum für Begegnungen existiert und wenn ein Quartier als solches wahrgenommen wird also über eine unverwechselbare Identität verfügt. (Richard Sennett)

In diesem Sinne erfordert Stadtentwicklung:

  • Nicht perfekte Städte sind das Ziel sondern lebendige Vielfalt – geprägt durch Stadtmacher*Innen – mittels gelebter Partizipation.
  • Vermeidung von Verdrängung durch Aufwertung von Quartieren im Interesse der Renditenmaximierung.
  • Verdichtung unter dem Aspekt der Gewährleistung von Lebens- und Arbeitsqualität
  • Verdichtung mit der Gewährleistung der Identität der Quartiere
  • Zahlbare Mieten für Wohnen und Gewerbe, auch KMU s und produzierendes Gewerbe darf nicht verdrängt werden.
  • Verdichtung im Fokus der Funktionalität und Qualität nicht Quantität
  • Verdichtung für unterschiedliche Lebensstile und Formen

Auf der Suche nach Identifikation und damit verbunden auch Identität, stellt sich die Frage nach Attributen. Attributen einer lebenswerten Stadt – Lebensqualität ist dort, wo Emotionen den nötigen Nährboden finden. Lebensqualität braucht eine Form. Heimat braucht eine Form. Nachbarschaften verleihen der Stadt ein Profil und schaffen klar strukturierte Siedlungssituationen und soziale Interaktion. Der Ansatz der Verdichtung ist richtig und wichtig. Die steigende Zahl von Menschen, die in Kernstädten wohnen, bedeutet Wachstum und einen grossen zusätzlichen Investitionsbedarf. Denn Qualitative Verdichtung hat ihren Preis. Den Bedarf der wachsenden Ansprüche an Infrastruktur und nach Lebens- und Arbeitsqualität decken zu können, wird künftig eine der grossen Herausforderungen der Städte werden. Diese lassen sich nicht durch grossartige Entwürfe sondern mittels Prozessen die eine gemeinsame  und vielfältige Stadtgestaltung für unterschiedliche Lebensentwürfe zulassen, erzielen. In finanzieller Hinsicht muss in diesem Zusammenhang Mehrwertausgleich ein Bestandteil von Stadtplanung auch bei Um- und Aufzonungen sein.  Um Wachstum das mit Lebensqualität einhergeht zu finanzieren.

Planung ist die Vorwegnahme künftigen Handelns, dafür bin ich bereit, Verantwortung zu tragen.

 

Focus city Schlussbericht